Neujahrsempfang der SPD am 31.01.16


                                                                                             

 01.02.2016

„Wir sind auf einem guten Weg“

Neujahrsempfang der Eichenzeller SPD

 

Bei der Eichenzeller SPD herrscht Aufbruchsstimmung. Ein starkes Kandidatenteam, bestehend aus erfahrenen Kommunalpolitikern und vielen neuen Kräften, soll für ein erfolgreiches Abschneiden bei der Kommunalwahl am 6. März sorgen. Die gute Stimmung innerhalb der SPD wurde beim Neujahrsempfang im Kultursaal des Eichenzeller Schlösschens deutlich. Birgit Kömpel, Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Ortsvereins, zeigte sich bei ihrer Begrüßung sehr erfreut, über die ausgesprochen gute Resonanz. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagte Kömpel, die auf der Kandidatenliste auf Platz vier steht.

Spitzenkandidat ist der langjährige Ortsvorsteher Eichenzells, Dirk Fischer. „Wir wollen gemeinsam Eichenzell wieder nach vorne bringen. Eichenzell soll ein führender Industriestandort in Deutschland sein! Doch wer Industrie ansiedeln will, der darf es nicht versäumen, auch Wohnraum dafür zu schaffen sowie Bauflächen für junge Familien bereitzuhalten und diese bauwilligen, jungen Familien, auch zu fördern“, sagte Fischer, der den Ärztemangel in der Gemeinde und ein veraltetes Bestattungswesen kritisierte. 

Der ehemalige Bürgermeister und Ehrenvorsitzende der SPD, Rudolf Breithecker,  erinnerte an die Zeit, in der die SPD die Mehrheit im Gemeindeparlament innehatte. „Das war die Blütezeit Eichenzells“, sagte Breithecker, die hohe Neuverschuldung der Gemeinde, müsse unbedingt gestoppt werden: „Dies gelingt aber nur, wenn die SPD die Wahl gewinnt.“

Bemerkenswert der Auftritt des 24-jährigen Philipp Ebert, der über seine Beweggründe sprach, sich in der SPD zu engagieren. „Ich will mich mit guten Ideen einbringen. Die Politik beginnt in den Kommunen“, sagte Ebert, für den soziale Gerechtigkeit ein wichtiges Thema ist.

Als Vertreter derer, die für die SPD kandidieren ohne Parteimitglied zu sein, sprach Lutz Köhler: „Mir haben die vergangenen fünf Jahre sehr viel Spaß gemacht. Ich habe viel gelernt“, sagte Köhler, der sich ausdrücklich beim bisherigen Fraktionschef Günter Strelitz bedankte. Strelitz wird dem künftigen Gemeindeparlament auf eigenen Wunsch nicht mehr angehören.

Steffen Reith stellte die Kandidatinnen und Kandidaten auf den hinteren Listenplätzen vor und berichtete über den aktuellen Stand des Wahlkampfes. „Es macht richtig Spaß mit diesem Team“, sagte Reith. Als besonderes Wahlkampfgeschenk wird es von der Eichenzeller SPD Arbeitshandschuhe geben. Schließlich lautet das Motto: „Ärmel hoch“.

Ein besonderes Highlight war der Auftritt der Löschenroder Schöppchengarde. 20 Jungs im Alter zwischen fünf und acht Jahren tanzten unter der Leitung von Andreas Schmiedel und Holger Breithecker zu Westernmusik. Auch sie trugen zur hervorragenden Stimmung im Saal bei. 

 

 Ärmel hoch!

 Der Auftritt der Schöppchengarde

   interessierte Zuhörer bei den Reden unserer Spitzenkandidaten